Vereinsleben 2012
10 Jahre Förderverein    -    12. April 2012, Pankratius

Jedes Jahr am 12. April, feiert der Förderverein Dorfkirche Groß Trebbow e. V. ein Vereinsfest mit Freunden, Gästen und interessierten Bürger.
Der Verein besteht seit 10 Jahren und das, so meinten wir, ist eine besondere Feier wert.
So begann sie dann auch mit einem festlichen Rückblick auf die geleistete Arbeit in der inzwischen wieder hellen und Dank des einfallenden Sonnenlichtes, strahlenden Kirche.

Die Ansprache hielt der langjährige Diakon, Klaus Tietze, der auch Gründungsmitglied des Vereins ist, aber nun eine wichtige Aufgabe in Moritzburg übernommen hat .
Er erinnerte daran, dass sich Menschen aus den verschiedensten Gründen in diesem Verein zusammenfanden. Die Christen, die sich ein freundliches und gesundes Gotteshaus wünschten und es aus seiner misslichen Lage befreien wollten, andere, die das älteste Gebäude im Dorf als historischen Mittelpunkt erhalten wollten.
Was daraus geworden ist, lässt sich sehen. Kirchgemeinde, politische Gemeinde und Förderverein konnten in diesen 10 Jahren wieder ein Schmuckstück aus dem altehrwürdigen Bau machen.

Die Aktivitäten des Fördervereins haben auch einen weit über die Gemeindegrenzen reichenden weiteren Effekt. Der Verein hat sich durch seine hochwertigen kulturellen Veranstaltungen, bei denen Spenden für die notwendigen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten gesammelt werden, einen Namen gemacht.
Im Laufe dieser Zeit sind durch den Förderverein 107 000 Euro für die Sanierung des altehrwürdigen Bauwerks aufgebracht worden, die immer für den Eigenanteil bei Fördergeldern eingesetzt werden konnten.
Von Vereinsmitgliedern wurde eine Dokumentation zusammengestellt, die auf der Festveranstaltung eindrucksvoll die geleistete Arbeit der 10 vergangenen Jahre widerspiegelt. Sie ist als CD für Interessierte erhältlich.
Sanierung des Dachstuhls, Erneuerung der Fenster, der Sakristei, Renovierung der Orgel und des Innenraums der Kirche, Reparatur der Glocke und ein neuer Glockenstuhl, sind nur die Höhepunkte der in Bildern wiedergegebenen Restaurierungsschritte.

Mit einem heiteren Fest, das durch einen humorvollen Vortrag über „Die Deutschen und ihre Vereine“ bereichert wurde, klang der Tag aus.


Tour de Förderer am 22. April 2012

Die 10. „Tour de Förderer“ unseres Fördervereins führte uns am 22.04.12 nach Wittenförden.
Pünktlich um 11:30 Uhr ging es vom Pfarrhof Groß Trebbow mit 8 Radlern und dem Catering- und Serviceteam von 2 Personen los.
Durch unsere schöne Lindenallee fuhren wir mit kurzen Zwischenstopps über Moorbrink und Hansholz zunächst nach Warnitz, wo Frau Lindemann noch zu uns stieß.

Über den komfortablen Radweg entlang der Umgehungsstraße erreichten wir Wittenförden gegen 12:45 Uhr und genossen bei gutem Wetter im Garten des Pfarrhofs unser traditionelles Picknick.
Viele Teilnehmer trugen dazu bei, dass wir uns vor dem Besuch der Dorfkirche an Wildschweinbouletten, Nudel- und Kartoffelsalat und einem Dessert aus Kaffee und verschiedenen Kuchen stärken konnten.
Herr Pastor Wielepp kam dazu, gab uns eine kurze Einführung zum Ort und der Geschichte der Kirche, bevor wir zur Kirche hinüber gingen, die uns vom Äußeren durch die Größe in Erstaunen versetzte. Sie wurde von 1853 bis 1855 für 1000 Gläubige errichtet, obwohl Wittenförden nicht annähernd so viele Einwohner hatte. Sehr überrascht als waren wir, als wir erfuhren, dass die Kirche in den 1960er Jahren sehr ungewöhnliche Umbaumaßnahmen erfahren musste.
So wurde eine Wohnung incl. Garage in sie eingebaut, der Kirchenraum auf ein Drittel der Fläche reduziert und in halber Raumhöhe eine Zwischendecke eingezogen.
In den letzten Jahrzehnten durch die Initiative der Kirchgemeinde vollzogene Teilrückbauten und Restaurierungen gaben der Kirche wieder ein dem Zweck angemessenes Aussehen.
Viel wurde über das Kirchenleben gefragt und durch Herrn Pastor Wielepp erzählt, so dass interessante Anregungen von beiden Seiten aufgenommen werden konnte.

Zurück ging es gegen 15:00 Uhr auf der Route entlang des Neumühler Sees, die von Rad und Radler einiges an Crossfähigkeiten abforderte, aber durch schöne Landschaftseindrücke überaus entschädigte, zumal Petrus uns gewogen war und wärmende Sonnenstrahlen sandte.

Mit guter Laune und ohne Pannen erreichten wir Groß Trebbow wieder und waren uns darüber einig, dass wir einen schönen Tag gemeinsam erlebt hatten.


- - -

Konzert des Rahlstedter Kammerchors in der Kirche zu Groß Trebbow

Nun schon zum 3. Mal gastierte am Sonntag, dem 26.08.2012, der Rahlstedter Kammerchor in der Trebbower Kirche und begeisterte die zahlreich erschienenen Zuhörer.

Unter dem Motto
„Thomaskantoren zu Gast in der Kirche von Groß Trebbow“
hatte Chorleiter Reinhard Piening wieder ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das die Chormitglieder in beeindruckender Weise vortrugen.

Es erklangen Werke der Thomaskantoren Johann Sebastian Bach, Johann Hermann Schein,
Johann Hermann Kuhnau, Moritz Hauptmann u. a.

Neben dem Chor begeisterten auch Sabine Piening Flöte und Thomas Drescher Orgel mit Stücken von Johann Sebastian Bach und Carl Philip Emanuel Bach.

Das Konzert endete mit einem gemeinsamen Gesang verschiedener Kanons, die gleichzeitig gesungen wurden. Für alle ein wunderschöner Abschluss dieses hervorragenden Konzertgenusses.
Auf das in Aussicht gestellte Konzert 2013 freuen wir uns heute schon.

Der Spendenerlös dieser Veranstaltung wird auf Wunsch des Rahlstedter Chors für die Restaurierung des Altars verwendet werden.

Der Förderverein Dorfkirche Groß Trebbow e.V. beteiligt sich an der Finanzierung der umfangreichen Restaurierungsarbeiten an der Kirche mit jährlich ca. 10.000,00 €, die aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen zusammenkommen.

Durch die zahlreichen Veranstaltungen im Laufe eines Jahres trägt der Förderverein auch maßgeblich zur kulturellen Bereicherung des Gemeindelebens bei.

 

zurück