Baugeschehen
2009

Im vorgelagerten, freistehenden Glockenstuhl sitzt eine wertvolle Glocke aus dem Jahre 1650.
Die Inschrift erinnert an die schreckliche Zeit des Dreißigjährigen Krieges.
Die Glocke ist stark beschädigt und wird 2009 restauriert.

Juli 2009:
Am Glockenstuhl der Kirche Groß Trebbow finden Zimmermannsarbeiten statt, um ihn für die rekonstruierte Glocke fit zu machen.
Sie wird in ca. 2 Monaten zurück erwartet.

Sanierung der Glocke der Kirche Groß Trebbow

Zu den geplanten anspruchsvollen Restaurierungsarbeiten an der Groß Trebbower Kirchekommen auch manchmal unvorhergesehene Dinge, bei denen schnelles Handeln erforderlich ist. So geschehen 2008 an der Glocke. An dieser zeigte sich ein Riss und Schäden am Klöpel, deshalb  konnte sie nicht mehr geläutet werden. Was ist aber eine Kirche ohne Glocke - sie ist wie ein Mensch ohne Stimme. Deshalb musste ihr vorrangig geholfen werden. Wie bei allen anderen Maßnahmen beteiligte sich der Förderverein Dorfkirche Groß Trebbow e.V. mit einem finanziellen Zuschuss. In der Glockenschweißerei Lachenmeyer in Nordlingen wurden die notwendigen Restaurationsarbeiten fachgerecht ausgeführt und die Firma Griwahn aus Grimmen hängte die Glocke in den Glockenstuhl ein. Am 04. Oktober, zum Erntedankfest, konnte sie wieder geläutet werden.


zurück